Überempfindliche Zähne – das sind die Gründe dafür

Endlich Sommer. Temperaturen um die 30 Grad, in den Biergärten und Eiscafés finden sich kaum noch frei Plätze.

Jetzt ein Eis, denkt da mancher, holt sich eine Waffel dieses eiskalten Gaumenkitzels und schleckt genüsslich die Süßspeise.

Zumindest so lange, bis der erste scharfe Schmerz den Kiefer durchzuckt, wenn das kalte Eis mit den Zähnen in Berührung kommt.

Dann ist es oft vorbei mit dem unbeschwerten Genuss und die Eiskreme wird mit deutlich weniger Begeisterung genossen.

Fast die Hälfte aller deutschen Erwachsenen kennen solch eine Situation. Doch nicht nur beim kalten Eis, auch bei heißem Kaffee oder Tee, bei Süßem oder Salzigem haben sie Schmerzen an ihren Zähnen.

Ursache sind freiliegende Zahnhälse. Genauer gesagt, die ungeschützten Dentinkanälchen, die den Zahn von seinem Inneren nach außen durchziehen.

Und dass diese Kanäle freiliegen ist auf das Zurückziehen des Zahnfleisches zurückzuführen. Ausgelöst durch falsche Putztechnik.

Sie wundern sich? Dann der Reihe nach.

Dentin, die Substanz, die Ihren Zahn stark macht

Ein Zahn besteht aus Dentin, die härteste Substanz, die im menschlichen Körper vorkommt.

Dentin, auch Zahnbein genannt, gibt dem Zahn seine Form und Farbe. Dentin sorgt zudem für seine außergewöhnliche Belastbarkeit.

Im Inneren des Zahns ist ein Hohlkörper, die Pulpa. In ihr verlaufen Nerven, die mit der äußeren Zahnschicht, dem Zahnschmelz, durch eben diese Dentinkanälchen verbunden sind. Diese versorgen den Zahn mit Nervenästchen und Zellausläufern, halten ihn damit vital.

Normalerweise ist das Dentin so hart, dass äußere Einflüsse dem Inneren des Zahns nichts anhaben können. Und die empfindsamen Dentinkanäle liegen gut geschützt unter dem Zahnfleisch.

Wenn das Zahnfleisch intakt ist und sich nicht zurückzieht. Denn dann liegen sie offen und jeder Reiz, der den Zahn erreicht, dringt ins Innere. Dort trifft er auf den Zahnnerv, der sofort reagiert.

Zu festes oder falsches Zähneputzen schadet dem Zahn

Obwohl Zähne sehr robust sind, gibt es jedoch eine Stelle an ihnen, die extrem empfindsam ist. Das ist die Stelle, wo Zähne in den Kieferknochen übergehen.

Normalerweise werden sie dort vom Zahnfleisch, das eng am Zahnhals anliegt, hervorragend geschützt. Die darunterliegenden Dentinkanälchen sind bedeckt und somit für äußere Reize unempfindlich.

Jedoch putzen die meisten Menschen ihre Zähne tatsächlich falsch. Sie putzen horizontal, vertikal. Sie bewegen die Zahnbürste quer zu den Zähnen und nicht vom Zahnfleisch weg zur Zahnspitze.

Und sie putzen in dem falschen Glauben, dass festes Aufdrücken der Zahnbürste die Beläge schneller und gründlicher entfernt. Sie schaben sich somit das Zahnfleisch nach und nach weg. Der Zahnarzt nutzt dafür den Fachausdruck Abrasion.

Als ob das noch nicht schlimm genug wäre, putzen sie gleichzeitig eine keilförmige Rille in den oberen Zahnrand, die im Laufe der Jahre bis zu zwei Millimeter tief werden kann.

Damit wird sogar das harte Dentin regelrecht weggeschrubbt und das Ergebnis sind freiliegende Zahnhälse und zugängliche Dentinkanälchen. Nun sind die Nervenbahnen dem Angriff von außen schutzlos ausgeliefert.

Salz, Zucker, heiß, kalt, süß, sauer – alles kann einen Schmerz auslösen.

Falls Sie eine elektrische Zahnbürste benutzen und diese, wie viele Anwender es tun, wie eine Handzahnbürste anwenden, geht dieser Vorgang sogar noch schneller. Und die Schäden sind bereits nach einigen Monaten zu erkennen.

SOLO-Prophylaxe – die sanfte und sichere Reinigung

Ganz anders ist es, wenn Sie Ihre Zähne mit der SOLO-Prophylaxe putzen. Dieses Konzept, das wir seit vielen Jahren in meiner Praxis praktizieren, verhindert die Zerstörung des Dentins und die Freilegung von Dentinkanälchen.

Durch die sanfte Form der Zahnreinigung wird das Zahnfleisch nicht verletzt und es entstehen keine Abrasionen am Zahnhals.

Und die Zahnreinigung ist sehr effektiv, da die Zähne genau dort geputzt werden wo sich der meiste Belag bildet – am Zahnrand und in den Zahnzwischenräumen.

Der Effekt für Sie als Anwender ist verblüffend:

  • Saubere Zähne mit frischem Atem,
  • festes Zahnfleisch und damit geschützte Zahnhälse
  • und somit intaktes Dentin.

In einem Satz: Einfach gesunde und widerstandsfähige Zähne. Für einen unbeschwerten Eisgenuss.

Lassen Sie sich über das Konzept der SOLO-Prophylaxe bei Ihrem nächsten Prophylaxetermin informieren.