CEREC- der Tausendsassa für schadhafte Füllungen und Kronen.

Dass der Schweizer Käse, trotz seiner Löcher, gesund ist, ist ja schon lange kein Geheimnis mehr. Aber dass die Schweizer auch für den Verschluss von Löchern in den Zähnen Erstaunliches erfunden haben, das weiß heute kaum jemand.

Wie das kam und um was es genau geht, davon handelt dieser Artikel.

Hightech in der Zahnmedizin

1980 wurde an der Universität Zürich erstmalig ein Gerät zur computergestützten Herstellung von gefrästen Keramikfüllungen entwickelt.

Diese Technik nennt sich Cerec-Technik und steht für CEramic REConstruction. Also keramische Rekonstruktionen des eigenen Zahns. Sie wurde seitdem so verfeinert und optimiert, dass sie nahezu bei jeder Zahnrestauration eingesetzt werden kann. Cerec bietet somit die perfekte Zahnversorgung, wenn alte, schadhafte Füllungen ersetzt oder Kronen eingesetzt werden müssen. Und sogar Brücken können heute dank des Cerecverfahrens problemlos hergestellt werden.

Nur eine Sitzung notwendig

Ob Inlays, Kronen oder Brücken, in Front-, Seiten- oder Backenzähnen – Cerec-Restaurationen sind eine hervorragende Alternative zu aufwändigen Keramikarbeiten, die in Dentallaboren hergestellt werden.

Denn im Gegensatz zu diesen wird eine Cerec-Füllung oder eine Cerec-Krone direkt in meiner Praxis hergestellt. Mit einer Spezialkamera nehmen wir einen optischen Abdruck vom vorher entsprechend präparierten Zahn. Dann werden die so gewonnenen Bilder computerunterstützt bearbeitet. Mittels CAD/CAM-Software wird der Zahnersatz optisch rekonstruiert und danach durch eine computergesteuerte Fräsmaschine aus einem zahnfarbenen Keramikblock heraus geschliffen.

Hiermit kann dann praktisch in gleicher Sitzung die fertige Füllung nach kurzer Wartezeit eingesetzt werden. In dieser Zeit können Sie im Wartezimmer gemütlich bei einer Zeitung und Getränken entspannen.

Für Kronen oder Brücken ist der Aufwand naturgemäß höher, deshalb sind hier auch mehrere Arbeitsschritte und Anpassungen notwendig.

Patienten sind begeistert

Ein absolut angenehmer Vorteil des Cerec-Verfahrens ist, so sagen es zumindest viele unserer Patienten, dass auf die herkömmlichen Abdrücke mit ihren unangenehmen Begleiterscheinungen ganz verzichtet werden kann.

Auch freuen sie sich darüber, dass ein zweiter Zahnarztbesuch nicht erforderlich ist. Das spart Zeit und Kosten.

Am meisten schätzen es die Patienten jedoch, dass ihre neue Füllung oder Krone sich optisch nicht von ihrem eigenen Zahn unterscheidet. Sie erfüllt damit alle medizinischen und ästhetischen Anforderungen, die die moderne Zahnmedizin an ihre Ergebnisse stellt.

Auch zeigen wissenschaftliche Studien, dass Cerec-Restaurationen so haltbar wie Goldfüllungen sind. Und genauso gut verträglich. Weltweit mehr als 16 Millionen Cerec-Behandlungen sprechen ihre eigene Sprache.